Einkaufshelfer-Team für: Kraichtal 76703

Online

07250770

einkaufservice@kraichtal.de

Die Stadt Kraichtal organisiert einen ehrenamtlichen Einkaufservice für Lebensmittel, Drogeriebedarf und Medikamente an, um ein weiteres Verbreitungsrisiko des Corona-Virus zu minimieren. In Anspruch nehmen können diesen Service alle Personen: ∙ welche die Wohnung nicht verlassen dürfen (Quarantäne) ∙ die aus gesundheitlichen Gründen die Wohnung nicht verlassen können ∙ die zu einer Risikogruppe für das Coronavirus gehören (z.B. Senioren ab 65 oder Menschen mit Vorerkrankungen) Personen, die den Einkaufservice in Anspruch nehmen möchten, melden sich hierzu bei der Stadtverwaltung Kraichtal telefonisch unter der Telefonnummer 07250 77 0 oder per E-Mail einkaufservice@kraichtal.de unter Angabe von Name, Adresse und Telefonnummer. Der Kontakt zwischen Betroffenen und Helfern wird über die Stadtverwaltung hergestellt. Einkaufservice für Corona-Risikopatienten – freiwillige Helfer gesucht! Möchten Sie helfen, Solidarität und bürgerschaftliches Engagement zeigen? Sie gehören nicht zu einer Risikogruppe, befinden sich nicht in Quarantäne, haben sich in den letzten 2 Wochen nicht in einem Risiko aufgehalten und sind nicht an einem grippalen Infekt erkrankt? Dann melden Sie sich als ehrenamtlicher Helfer für den Einkaufservice bei der Stadt Kraichtal unter Tel. 07250 77 0 oder per E-Mail unter einkaufservice@kraichtal.de. Ablauf des Einkaufservice Der Einkaufshelfer oder die betroffene Person melden sich bei der Stadtverwaltung Kraichtal unter 07250 77 0 oder einkaufservice@kraichtal.de Der Kontakt zwischen Helfer und Betroffener wird über die Stadtverwaltung hergestellt Der Einkaufshelfer meldet sich telefonisch beim Betroffenen und vereinbart die Einkäufe, Ablageort und Zahlungsmodalitäten (z.B. Hinterlegung von Bargeld oder Banküberweisung) Der Einkaufshelfer besorgt die Einkäufe bei den entsprechenden Geschäften Die Einkäufe werden incl. Beleg zum Betroffenen gebracht Hinweis: Ihre Daten werden erhoben, gespeichert und an betreffende Teilnehmer weitergegeben.

Social Media